Logo Munk GmbH

Stromlose Vernickelung - Chemisch Nickel

In modernen Anlagen, die zur chemischen Vernickelung eingesetzt werden, werden heutzutage zunehmend hochwertige Edelstähle (1.4571 u.a.) eingesetzt. Sämtliche Komponenten, die unmittelbar mit dem Elektrolyt in Kontakt treten, müssen aus einem gleichwertigen Werkstoff bestehen.

Mit dem anodischen Wannenschutzprozessor PKA 2 2.0, der in seiner Form als einziger einen selbstoptimierbaren Regelmechanismus beinhaltet, werden chemisch Nickelprozesse höchstgradig optimal gesichert und Anlagen optimal geschützt.

Der PKA 2 optimiert das Wannenschutzpotential

Es ist seither in der Praxis üblich, dass der Wannenschutz, gerne auch als Protektostat oder Potentiostat bezeichnet, auf einen fixen Spannungswert von z. B. 0,8 V voreingestellt wird.

Diese Basisfunktionalität bietet der PKA 2-5-2.0 serienmäßig. Darüber hinaus verfügt der PKA 2 über einen sogenannten Eigenpotential-SCAN, mit dem eine kontinuierliche Selbstoptimierung des Schutzpotentiales möglich ist. Mit Hilfe dieser Funktion können die Elektrolyt-spezifische ,,Lebenserwartung“ (MTO) sicher und dauerhaft erreicht werden.

Aufgrund der vielseitigen Bauarten, wie z. B. Wandgehäuse, 19“ Einschub oder Fonttüreinbau als auch der Varianten 5 A oder 10 A bietet der PKA 2 individuelle Einbaumöglichkeiten.

MUNK-Produkte für die stromlose Vernickelung